Pranayama ist auch geil!

Für alle nicht Yogis: Yoga ist mehr als Dehnen! Im sogenannten Weg des Yoga’s gibt es 8 “Limbs” oder Pfade. Einer davon ist Asana, die Körperübungen und ein anderer Pranayama. Das sind Atemübungen.

Prana= Energy + Ayama = Control

Pranayama is the formal practice of controlling the breath, which is the source of our prana, or vital life force.
— https://www.yogajournal.com/poses/types/pranayama

Atmen ist geil, Yoga hin oder her

Das aller erste und das aller letzte das wir machen in diesem Leben ist atmen!

Ich denke, dass sollte als Argument genügen um sich selbst davon zu überzeugen, unser Atem ist verdammt wichtig und super powerful.

Wenn man Angst hat, atmet man flach und schnell. Das nächste was mir einfällt ist Sex, da atmet man auch besonders. Diese Beispiele bringe ich nun eigentlich nur um zu sagen: Dein Zustand beeinflusst deinen Atem und darum kannst du mit dem Atem auch deinen Zustand beeinflussen.


Meine Geschichte

Heute morgen bin ich aufgewacht und hatte richtig Bock auf Atemübungen. Ich habe einen 14-Tage Online Atemkurs gemacht und seit dem bin ich hooked. Yoga (Asana) mach ich super gerne, einfach damit ich nicht durchdrehe, sondern ruhig bleibe aber manchmal hab ich Muskelkater oder kein Bock auf Bewegung oder oder oder. Meditieren finde ich auch wichtig und toll aber Pranayama ist nochmal was anderes. Es beruhigt meinen Geist, wie Meditation aber wirkt auch auf der Körperlichen Ebene. Ja, so würde ich es beschreiben. Je nach Übung kann man nen richtig Rush bekommen, ein super schönes High. Oder man spürt wie die Nase freier wird. Ich finde mit dem Atem kann man sich selbst von innen putzen. Kommst ja sonst nicht so leicht in deinen Bauch oder deine Brust rein, mit dem Atem schon.

In dem Video mache ich Kapalabhati, Breath of Fire. Diese Übung ist schon ein bisschen mehr advanced. Wenn du das noch nie gemacht hast, dann besser erstmal mit Anleitung.

Jetzt du!

Wenn du noch nie sowas gemacht hast, dann würde ich dir empfehlen ganz easy anzufangen. Einatmen und bis 5 zählen und ausatmen und bis 5 zählen, 3 mal wiederholen. Dann deinen Atem verlängern bis du bei 10 bist. Diese kleine Übung dauert vielleicht 5 Minuten und du wirst bestimmt schon einen Effekt bemerken.

Step numero due ist: Informieren, probieren und einfach machen. Üben. üben. Üben. Und den Effekt genießen.

Hier ein paar Quellen die ich super finde:

https://www.yogajournal.com/practice/pranayama

https://www.yogaeasy.de/magazin/yoga-pranayama-atemtechniken

962055ea24933cc1992fbe0c4b3b181a